BKO trifft TerzoMondo

Berliner KammerOrchester Jubiläumskonzerte zum 25. Geburtstag

6. / 7. September 2019 im Weissen Saal, Schloß Charlottenburg

1994 Gründung des “Berliner KammerOrchesters” (BKO), seitdem regelmäßige Konzerte in Berlin und Brandenburg, zudem Konzerte in Deutschland, Frankreich, Griechenland, Österreich, Polen, Spanien, Ungarn und in der Türkei als Gast-Dirigent oder mit dem BKO. Uraufführungen von Nikolai Badinski, Werner Thärichen, Anatoly Kusiakov, Klaus Wüsthoff und Ines Mainz.

Mit den jährlichen „Charlottenburger Serenadenkonzerten“ in der Großen Orangerie, später im Weißen Saal, mit „Neujahrskonzerten im Europa-Center“, mit „Konzerten auf dem Parkplatz“, mit den „Berliner Komponisten“ in der Philharmonie, mit „Klassik auf Schloss Diedersdorf`, mit den internationalen „Luftbrücken-Konzerten“ im Flughafen Tempelhof, mit dem „Klassik-Sommer“ in der Kulturbrauerei, mit den „Wandelkonzerten“ in Charlottenburg, mit „Cöpenick Classics“, mit „Klassik auf Schloss Plaue“ und mit der jährlichen Teilnahme an der „Potsdamer Schlössernacht“.

In sinfonischer Besetzung wurde und wird das BKO nun auch für große Open- AirVeranstaltungen engagiert: für „Flames of Classic“ in ganz Deutschland, für mehrere Konzerte im „Britzer Garten“ und in den „Gärten der Welt“ in Marzahn. Und momentan ist sogar eine Japan-Tournee in Vorbereitung.

Und das Ende vom Märchen?

Ist noch lange nicht in Sicht –

schließlich waren es ja erst die ersten 25 Jahre . . .

Roland Mell (Dirigent)

Musikstudium an der Berliner Hochschule der Musik, zehn Jahre Schuldienst, von 1992 bis 2012 Musikalischer Leiter im Berliner Kabarett “Die Stachelschweine”. Teilnahme an Orchesterleitungs-Seminaren, Dirigentenwerkstätten und Meisterkursen.

Sabra Lopes wuchs in München auf, absolvierte nach ihrem Abitur zunächst eine Schauspielausbildung in Berlin und studierte im Anschluss klassischen Gesang an der dortigen Musikhochschule „Hanns Eisler“. Im Jahre 2001 wurde sie Preisträgerin beim Bundesweiten Interpretationswettbewerb für Verfemte Musik. Nach einem zweijährigen Gastvertrag an der Komischen Oper Berlin ist sie seit 2004 als Sängerin und Sprecherin freischaffend.

Ihre beachtliche musikalische Spannbreite und ihr gestalterischer Ideenreichtum führen sie regelmäßig in namhafte Opern- und Konzerthäuser (u.a. Deutsche Staatsoper Berlin, Komische Oper Berlin, Konzerthaus Berlin, Philharmonie Berlin, Literaturhaus Berlin, Theater Putbus, Philharmonie Luxemburg, Richard-Strauss-Gesellschaft Garmisch, Goethe-Institut London).

„Sabra Lopes fesselt das Publikum nicht nur mit ihrer charismatischen Ausstrahlung, sondern auch mit ihrer wunderschönen, wandlungsfähigen Stimme: die Zuschauer lauschten ihr immer wieder aufs Neue verzückt! Hinreißend!“ (Die Welt)

Als Sprecherin ist sie regelmäßig in Dokumentationen des Kultursenders ARTE zu hören. Erfahren Sie mehr über sie unter www.sabralopes.de.

Marc Alexey

Klassisch ausgebildeter Gitarrist und Komponist, seit über 30 Jahren auf und hinter Bühnen musikalisch aktiv. Er begann im Alter von 5 Jahren mit der klassischen Gitarre, wurde jedoch mit 13 in den Bann der elektrischen Gitarre gezogen und startete eine Karriere als Lead Gitarrist in der Speed Metal Band Calderone, weitere Bands des Heavy Metal Genres folgten, aber auch für die international erfolgreiche ElektronikBand „Tangerine Dream“ erzeugte er zwei Jahre lang experimentelle Klänge und Melodien auf der E-Gitarre. 2009 besann er sich wieder auf seine klassischen und griechischen Wurzeln und erhielt 2012 als Aenaos (www.aenaosmusic.com) den Titel „Ambassador of Greek Music“ in Griechenland, um die Schönheit der griechischen Musik in Europa zu verbreiten. Seit 2017 führt er nun das Terzo Mondo (www.terzomondo.de) in Berlin, eine griechische Taverne mit einer angeschlossenen Kleinkunstbühne, musiziert selbst und empfängt Musiker und Künstler aus der ganzen Welt.

Doch die Selbständigkeit erfordert bekanntlich viel Bürokratie und Schriftwechsel … liegt da der Griff zur Schreibmaschine nicht nahe?

Der Umbau unserer Galerie Terzo

Hier ein kleines Video vom Vergehen und Entstehen unserer Galerie

Wir haben die Sommerpause genutzt, um unsere Galerie nach 1982 frisch einzukleiden und sie auf Neues vorzubereiten.

Griechisches Kino, Kunstausstellungen, Livestream und Konzerte .. für mehr Kleinkunst am Savignyplatz in Charlottenburg

 

 

Live Musik im Terzo

 

Griechische Live Musik  jeden Freitag und Samstag von 21:00 – 1:30 Uhr ,

von Rembetiko über Entechno und Laiko.

mit UnterhaltungsMusik vom Chef persönlich, vom Sohn des Chefs, vom Gast des Chefs, vom Freund des Sohnes des Chefs oder auch gar dessen Freund  .. 🙂