Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Migrationen im Tango

11. November 2017 @ 20:00

- 10€

One Woman Show im Chanson Stil, mit argentinischem Tango der Alten Garde

  • Cantactriz: Renée Figueroa, Sängerin u. Schauspielerin aus Chile
  • Klavier: Andreas Discher, Klavierspieler u. Organist aus Deutschland
  • Kontrabass: Masataka Koduka, Musiker u. Kontrabassist aus Japan
  • Texte: Carmen Figueroa, Schriftstellerin u. Erzählerin aus Chile
  • Übersetzung: Miriam Lahitte, Übersetzerin aus Deutschland

Die Sängerin und Schauspielerin Renée Figueroa, La Cantactriz, wie sie sich selbst nennt, erzählt in ihrem Programm von einer Frau, die in der Reife ihres Lebens, eine riskante Entscheidung trifft. Sie ist überzeugt, dass diese Welt frei und offen ist und denjenigen gehört, die wie sie Grenzen überschreiten: innere und äußere Grenzen, wirkliche oder vorgestellte -Grenzen die in uns sind-. Renée erinnert sich an jene Lieder, die sie in wichtigen Momenten ihres Leben begleitet haben und die die sie voller Leidenschaft gesungen hat: TANGOS. Mit dem Tango, migriert Renée durch die Gelände in ihrem Gedächnis. Kurze Monologe, manche voller Erinnerungen, andere mit subtiler Ironie, erzählen über ihre Liebe und das Leid, über das Existentielle und das Profane der gewonnenen Lebenserfahrung. Sie singt für die MIgrationen, INmigrationen und EMigrationen, die sie in den unterschiedlichen Räumen der Existenz unternommen hat.

Renée Figueroa, Sängerin und Schauspielerin aus Chile, Diplom an der Fakultät der Künste der Universidad de Chile, studierte Volksgesang im Nationalkonservatorium von Chile bei Hans Stein und in der Gesangsschule „Ines Delano“, sowie Gesang der Alten Italienischen Schule bei Ovidio Weinschenke, Berlin. In Chile hat sie Schauspiel- und Gesangs- Unterricht in verschiedene Universitäten und Theaterschule u. auch in Berlin in Kultur- und Frauen- Zentren erteilt. Seit den 80er Jahren ist sie Schauspielerin und Sängerin bei zahlreichen Theaterstücken, One Woman Shows und Musicals auf verschieden Bühnen in Chile, Argentinien, Schweiz, Deutschland, Frankreich und England (London) wo sie eine grosse Bühnenerfahrung erworben hat.

Andreas Discher, deutscher Musiker, 1962 geboren. Ausbildung zum Kirchenmusiker, 1986-90. Orgelstudium in Berlin-Spandau, Meisterkurs für Orgel bei Daniel Roth. Seit 1990 ist er u.a. Konzertorganist und gibt regelmäßig Konzerte in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg- Vorpommern u. arbeitet als Klavierpädagoge und Jazzmusiker. Seit 1988 ist Discher angestellt als Organist, und arbeitet als Kantor in Berlin Spandau bei der Wichern-Radeland-Gemeinde. In einer Privatmusikschule unterrichtet er Piano-Jazz, moderne Gitarre, Schlagzeug und Flöte für Anfänger. Außerdem ist er Chorleiter von dem “Discher-Chor”. Auch als Pop-Musiker ist er durch zahlreiche und regelmäßige Auftritte in Kirchen, verschiedenen Cafés und Jazzkneipen bekannt.
Homepage: http://andreas-discher.de/

Masataka Koduka, Kontrabassist in Japan – Kobe geboren, lernte klassische-Kontrabass-Technik bei Takayoshi Matsunaga u. Tetsu Saito, sowie Tango-Kontrabass-Technik bei Hernán Maisa und Pablo Guzman in Buenos Aires. Seit 1987 spielt er Kontrabass in zahlreichen japanischen Bands, z.B. Orquesta del Viento, Maher Shalal Hash Baz, Frank Chickens, Compostera, Shibsa-Shirazu, Cicala-Mvta usw. außerdem bei vielen Recording Sessions. Er zog 2012 nach Berlin. Seitdem spielt Koduka in verschiedenen Formationen und mit Musikern unterschiedlichster musikalischer Herkunft, z.B. La Berlinga & Duna Rolando, Stella Ahangi, Renée La Cantactriz, Jazzorchester Neue Welt, Rodeo FM, Michi the black Harlekin, Julia & the Deepsea Sirens, Esther Schwarzrock usw. 2014 Tango-Tour in Buenos Aires, Studienfahrt u. Konzerte mit “La Berlinga” Tangoband.

Carmen Figueroa, Schriftstellerin u. Erzählerin aus Chile. Sie studierte bei dem Meister Wilfredo Mayorga dramatisches Schreiben und bei Diamela Eltit, einer berühmten chilenischen Schriftstellerin episches Schreiben. Das Werk Carmen Figueroas zeichnet sich durch Kühnheit in der Erfindung einer poetischen Sprache und eine große Stärke in der Gestaltung der Charaktere aus. Zwischen 1987- 2000 gewann sie in Chile verschiedene Preise. Ihr wichtigstes Verlagswerk ist “Ansias Vivas“ (Lebendige Begierde), Verlag “Forja“2005.

Miriam Lahitte, Deutsch-Argentinierin und zugleich Berlinerin, die in die lateinamerikanische und deutsche Kultur hineintauchen kann und so die spanischen Texte von Carmen Figueroa für Renée La Cantactriz in ihrer emotionalen Intensität ins Deutsche übersetzt hat. In ihrem eigentlichen Beruf ist Miriam Lahitte als Archäologin tätig.

Details

Datum:
11. November 2017
Zeit:
20:00
Eintritt:
10€
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Fournos@Terzo Mondo
Grolmanstr. 28
Berlin, 10623 Deutschland

Details

Datum:
11. November 2017
Zeit:
20:00
Eintritt:
10€
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Fournos@Terzo Mondo
Grolmanstr. 28
Berlin, 10623 Deutschland